Verlegt und Sauer!

DSC00899

In den meisten Haushalten
findet sich alles wieder an.
„Vergesslichkeit“ mein Beitrag vom 06.03.19
In diesem Beitrag hatte ich auch erwähnt, dass ich mein kleines Kästchen mit den Visitenkarten verkramt hatte.

Gefunden:
Freue mich, das Kästchen stand die ganze Zeit vor meiner Nase.
Ja so ist das eben im Leben. -Leider habe ich jetzt noch ein paar wichtige Erledigungen zu machen.-

Sauer macht lustig

Sauer macht lustig aber nicht immer!

Das bedeutet: Ich muß mich mit meiner ERNÄHRUNG befassen.
Ich bin sauer!!!
Hier die Erklärung dazu, wenn ihr nachlesen möchtet:
Link Basisch:
https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/abnehmen-auf-die-sanfte-tour-saeuren-blockieren-die-fettzellen_aid_12088.html
Basische Einkäufe, das ist neu für mich.
Komme vielleicht später zum Lesen.-

Bis zum Nachmittag oder bis zum Abend,
L.G. eure liesa

Also wissense …!

Blog Auf Regen folgt Sonne

Also wissen se, nee – Also wissense -nee…!
(Bully Buhlan)
Genau das sage ich heute zum Wetter.
Damals so um 1948 sang Bully Buhlan diesen Text.-
Mit diesem halben Satz, dem Refrain , im Kopf bin ich heute Morgen aufgewacht und habe mir gedacht, dass ich euch mal mit einem alten Schlagertext Anfang …lach… und Sänger bekannt mache. Es sei denn ihr kennt das schon, dieses Berliner Original, mit dem ich aufgewachsen bin.
Ja, ja!!!

Der Text passt nicht nur zum Wetter, nee, auch ganz wunderbar in die heutige Zeit.-
Die Verabredung, mit meiner Freundin ist deshalb geplatzt. Wir wollten gemeinsam zu einem, etwas schlecht erreichbaren Italiener zum Essen rollen. Zwei Rollies im Regen oder vielleicht auch nicht, das war uns nix.-
So ich mache heute kurz, will nämlich bei euch noch lesen.
Liebe  Grüße und einen schönen Tag,
eure  liesa.

Wie wir auf den Hund kamen!

Veus deutscher Schäferhund001

Ja, wie war das noch gleich, mit  diese Geschichte?
Wir waren gerade erst in unser erstes zu Hause eingezogen. Das war ein wenig Außerhalb. Jung, verheiratet und unser drei Jähriges kleines Mädchen.
Es war in den 50ger Jahren und ein bitter kalter Winter mit sehr viel Schnee.-
Berufstätig waren wir beide. Deshalb war nach der Möbel Anschaffung der nächste grössere Einkauf ein fahrbarer Untersatz. Sie kamen damals gerade in Mode die Mopedts. Es war für meinen Mann unerlässlich. Wir waren beide Schichtarbeiter. Er in einer Firma und ich im Krankenhaus.-
In seiner Firma da gab es Kollegen die gerne mal zu tief ins Glas schauten. Mein Mann Anfangs auch. Mit dem einen älteren und dessen Familie hatten wir auch privat Kontakt.
So blieb es nicht aus, dass wir uns gegenseitig besuchten. An einem besonders kalten Tag waren wir zum Mittag Essen eingeladen. Als wir dort in die nähe  kamen hörten wir das jaulen eines Hundes. Herzzerreißend war das. Kurz gesagt es kam von dem Grundstück unsere Bekannten.
Mitten drin auf der zugeschneiten Wiese stand eine einfache Hundehütte. Das war neu. Vor der Hütte winselte und jammerte ein halb verhungerte Welpe. Auf einmal wurde er ganz still. Wir sahen dann auch warum. Das arme Tier hatte sich gerade eines von den vorbei laufenden Hühnern geschnappt. Er verspeiste es mit den Federn, was ihm überhaupt nicht bekam. Unsere kleine Tochter zerfloss in Tränen, wegen des armen Hühnchens. Sie wollte auch nicht mit  uns ins Haus, krabbelte einfach zu dem Hund in die Hütte. Wir konnten machen was wir wollten. –
Von dem Kollegen und dessen Frau erfuhren wir, dass sich der älteste Sohn 18 Jahre alt, Lehrling beim Fleischer, den kleinen Hund angeschafft hat. Das Tier war gerade ein Jahr alt. Das mußten wir erst einmal verdauen. Ein junger Hunger leidender Hund obwohl es an Fleischabfällen nicht fehlte, wurde das Tier einfach nicht gefüttert. Für uns unbegreiflich und Tierquälerei. Wir verzankten uns mit dem Ehepaar und machten uns auf den Heimweg. Unser Kind weinte und tobte, so hatte sie sich noch nie aufgeführt. War für uns verständlich. Wir überlegten was wir tun sollten und wollten uns an den Tierschutz wenden. Wir schliefen eine Nacht darüber. Wir mußten am Morgen alle ganz früh zur Arbeit.-
Am nächsten Tag:
Ich wartete mit dem essen auf meinen Mann. Es wurde immer später und endlich kam er von der Arbeit. Ohne zu essen und nur mit dem Satz: ,,Komme gleich wieder!“ Verschwand er im Schuppen. Er hatte sich den Anhänger geholt und husch weg war.
Ich hatte keine Ahnung von dem was er vorhatte.-
Es war ein kalter Tag, die Strassen vereist und ich machte mir große Sorgen.
Alle paar Minuten öffnete ich die Tür, lauschte und dann endlich hörte ich das Moped. Es dauerte lange bis mein Mann ankam.
Und dann? Ja dann staunte ich nicht schlecht. Auf dem Anhänger stand die Hundehütte mit dem Hund und immer noch mit der viel zu dicken, schweren Kette am Hals.
Die Hütte blieb erst einmal wo sie war aber den Hund den erlösten wir sofort und brachten ihn ins Warme. Versorgten ihn mit Wasser und etwas warmer Suppe, die er bis auf die blanke Schüssel vertilgte. Unsere Kleine war außer Rand und Band, konnte nicht Schlafen und wir waren auch aufgeregt.
Was es alles so gibt!?!
Dann erzählte mein Mann wie er den Hund erlösen konnte aus diesen misslichen Verhältnissen. Er wollte den Hund abkaufen das wollte Vater und Sohn nicht. Dann haben sie Gewürfelt. Ich weiß mein Mann war gut beim Würfeln.
Er gewann also spielend den Hund, mit dem schönen Namen *VEUS*! Veus belohnte uns mit seiner Treue und Liebe bis zu seinem natürlichen Ableben nach acht Jahren.
Aufgeschrieben und Foto: erice (Liesa)Schönen Tag euch allen, ich brauche jetzt erst einmal eine Pause.
L.G.liesa

Ungeplant.

DSC00895
Oder unverhofft kommt oft.
Zur Kaffeezeit kam gestern meine Freundin so ganz einfach mal vor bei, in Begleitung von zwei ganz süßen Schäfchen. Sie meinte dazu. Am Abend zum Einschlafen Schäfchen zählen, ist eine Sache aber Schäfchen essen ist ein Genuß. Das haben wir dann auch gemacht. Die Muffins hatte sie selber gebacken. Hmmm so lecker!-

DSC00898

Heute:
Erst mal vorweg. Ich war mal eben auf dem Balkon, weil eine Plastiktüte bei mir am Fenster gelandet ist. Eine Windböe hat sie von irgendwo mitgebracht . Es weht wieder ein heftiger Wind. Aber die Luft, die Luft ist so frisch, so klar und irgendwie riecht es nach Schnee. –
Für meinen Vormittag hatte ich ein wenig Hausarbeit geplant. Danach ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Beinahe fertig damit rief mich ein Familienmitglied an. Er hatte hier in der Nähe etwas zu erledigen und wollte sich mit mir hier treffen. Das war wunderbar. Wir erledigten alle unsere Einkäufe. Der nach Hause Weg führte uns in einem großen Bogen, Umweg durch die Grünanlagen. Die Sonne schien so schön und es war wie ein kleiner Urlaubstag.
So, das war mein Tag, ich hoffe ihr hattet es auch alle gut. Noch etwas lesen bei euch. Bin sicher bald weg, müde. Wünsche schon mal eine gute Nacht und ein frohes Erwachen.
Ganz liebe Grüße eure liesa.

Montag mal mit Humor!

Handzeichnen 001 der Lacher
Jeden Morgen um 09:00 Uhr telefonieren mein Familienmitglied und ich.
So auch heute.
Mir wurde voller Begeisterung vom letzten Einkauf in einem Wäsche Geschäft erzählt. Handtücher ganz wunderbare und farblich schöne Handtücher für das Badezimmer. –

***
,,Da hing ein Gästehandtuch zwischen allen anderen. Es hatte so eine tolle frische Farbe.
Ist mir sofort ins Auge gefallen.“ ,

,Hat das nicht weh getan?“

***
Das konnte ich mir nicht verkneifen zu fragen.
Liebe Montags Grüsse, liesa

Ich weiß nicht ob das für euch wichtig ist.

Handzeichnen 001
Heute habe ich mal wieder Zeichenübungen gemacht. Nicht wegen des Zeichnens, sonder des Gelenke Trainings.
Ja manchmal Zeichne ich mit der Hand auf Papier, manchmal am Laptop mit der Mouse und im ganz einfachen Paint. Ist nicht immer so leicht, besonders Freihand.
Dann wollte ich euch noch wissen lassen, dass alle Fotos und Fotomontagen auch von mir persönlich gemacht werden.
Und alle Reime und Gedichte die ich hier veröffentliche.
Es sei denn:
Das mir ein Gedicht oder Text, von einem anderen Verfasser gefällt,
dann gebe ich die Quelle und Verfasser an.
Freundlich , erice, lilo, liesa.

Der sonntag ist gleich vorbei.

DSC00894
So schön war der auch nicht, ich meine draußen.
Dieser Tag war für mich bis jetzt nur zum Erholen da. Der Einkaufs Fug gestern hat mich doch mehr geschlaucht als ich zu erst dachte. Zu dem hat der Aufprall an der Haustür mehr Spuren hinterlassen als ich geglaubt hatte.  Schmerzen und blaue Flecken.
Was habe ich daraus gelernt? Ich sollte mich nicht mit dem Wind anlegen.-
Werde jetzt noch bei euch lesen. Will doch wissen was ihr so gemacht habt.
Schönen Abend noch und einen guten Start in den Montag,
L.G. Eure liesa

Sonnabend, Samstags Einkaufs Flug!

Wind Flug
Sonnabend, Samstags Einkaufs Flug!
Für heute habe ich ,vom Fliegen genug, denn es strengt an.
Das begann schon am Hauseingang
dass, ich mit den vier Rädern nicht die Kurve bekam,
eine starke Bö drückte mich, ach nee,
gegen den Ramen der Tür das tat so richtig weh.
Meine ganze Kraft zusammen gerafft, den Start endlich geschafft.
Über die Brücke hat mich der Wind geschoben,
zum Einkaufszentrum bin ich fast geflogen,
teils abgebremst, mich gegen den Wind gestammt,
nach vorne gekämpft, der Wind kein Erbarmen kennt.
Plötzlich eine Drehung, einmal von vorne, einmal von hinten
mal die rechte, mal die linke Seite. Die volle Breitseite,
die Arme ich ausbreite, gleich auf dem Wind reite.
Und ehe ich`s gedacht, er wieder eine Wendung macht.
Er seine Späße drauf hat , ich hörte wie er lacht.
endlich im Zentrum angekommen.-
Da war heute echt was los, mit jeder Windböe kam ein neuer Menschentrup.
Der Lebensmittelladen war so voll , einfach doll.
An der Kasse sie standen Schlange, die Verkäuferin meinte bange
,,Hoffentlich geht das nicht so lange.
Sonst um diese Zeit ist der Laden fast leer. Wie kommen die denn alle diese Leute her?“
Hinter mir ein Witzbold lacht:
,, Der Wind, der hat sie ,
mit 30 km/ h W, hier her gebracht.“-
Uff! Mit Rückenwind zurück, Landeanflug geglückt!!! –
Noch der letzte Reim
Ein Wochende mit Sonnenschein,
wünscht euch
eure liesa

Zweiter Beitrag.

Blaue Blumen
Frauentag.
Bisher hatten wir Frauen noch nicht dieses Privileg dass, uns ein ganzer Tag zu gestanden wurde.
War mir bisher auch nicht aufgefallen dass, mir da etwas gefehlt hätte.
Meine Pflegekraft vom Pflegedienst kam heute trotzdem.
Wir haben es uns auch gut gehen lassen. Zuerst eine leichte Rücken Massage und später ein Fußbad mit Zusatz und anschließen eine Fuß Reflex Massage. Dazu haben wir leise Musik gehört, geredet und uns mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.
Der Spaziergang der ist dem Wetter heute zum Opfer gefallen. Ehrlich gesagt: Es war gut so.
freundliche Grüße, mit Blümchen und sogar mit Sonnenstrahlen,
eure liesa